Aktuell

Aktuelle Lage

Erfreulicherweise
sind nach wie vor
alle Bewohner_innen gesund.

Wir halten alle Schutzmassnahmen strikt ein und weiterhin gilt, dass alle Angestellten mit Krankheitssymptomen zu Hause bleiben und sofort getestet werden. Dank dieser konsequenten Haltung sind alle Bewohner_innen gesund und wir setzen alles daran, dass das auch weiterhin so bleibt. Wir haben sehr früh strenge Schutzmassnahmen ergriffen und gruppenübergreifende Überschneidungen konsequent ausgeschaltet. Die Bewohner_innen und das Personal vermeiden gruppenübergreifende Kontakte, um das Ansteckungsrisiko gering zu halten. Extern wohnenden Mitarbeiter_innen mit Beeinträchtigung bleiben seit dem 16. März zu Hause. 

Da wir im Gesundheitsbereich tätig sind, arbeiten wir eng mit dem Spital Riggisberg zusammen und schicken seit dem 11. März alle Personen mit Krankheitssymptomen zum Test. Vom Personal wurden 22 Personen getestet; trotz aller Vorsichtsmassnahmen konnte bei drei Angestellten das Coronavirus nachgewiesen werden. Diese Personen gingen umgehend in Selbstisolation und befinden sich weiterhin zu Hause. Eine Wohngruppe bleibt vorsichtshalber in Quarantäne, weil sie mit einer der infizierten Personen in der Betreuung Kontakt hatte.

Aktuell gelten folgende Massnahmen:

> Besuche auf dem Dorfplatz oder auf dem Parkplatz sind nicht erlaubt. Der Laden, das Café, die Gärtnerei, die Handweberei sowie die Turnhalle sind geschlossen. Produkte erhalten sie trotzdem.

> Wer vom Personal Erkältungssymptome zeigt, wird ausnahmslos zum Test geschickt.

> Bei der Körperpflege werden Schutzmasken getragen, da sich das Coronavirus über Tröpfcheninfektion verbreitet

> In den Aufenthalts- und Gemeinschaftszonen wird auf einen minimalen Abstand von 2 Metern geachtet.

> Therapien, Freizeitaktivitäten, Schulung, Standortbestimmungen und alle internen und externen Anlässe wurden bis Ende Juni abgesagt. Physiotherapie und Podologie sind auf das medizinisch Notwendige reduziert. Die Ferienwoche der Wohngruppe 9 wird aus heutiger Sicht durchgeführt.

> Die externen Mitarbeiter_innen sind bis auf weiteres von ihrer Arbeitspflicht befreit, erhalten ihren Lohn aber weiterhin. Für einzelne Menschen ist das eine grosse Herausforderung. Wir sind aktuell am Prüfen, wie einzelne externe Mitarbeiter_innen wieder eingesetzt werden können.

> Der Kanton schreibt für zurückkehrende Bewohner_innen eine Quarantäne vor. Zur Zeit erarbeiten wir dazu ein Konzept.

Für Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Die ausserordentliche Lage ist für uns alle herausfordernd und nimmt uns Freiräume, die uns wichtig waren.
Doch gemeinsam schaffen wir das!